Michael Schönbeck einstimmig als Vorsitzender bestätigt

CDU-Kreistagsfraktion konstituiert sich und blickt auf die Wahl zurück

14.09.2020
v.l.n.r: Kreistagsfraktionsvorsitzender Michael Schönbeck, Landratskandidatin Dorothee Schuster und Kreisvorsitzender Dr. Tim Ostermann.
v.l.n.r: Kreistagsfraktionsvorsitzender Michael Schönbeck, Landratskandidatin Dorothee Schuster und Kreisvorsitzender Dr. Tim Ostermann.

Kreis Herford. In Ihrer konstituierenden Fraktionssitzung nach der Kommunalwahl hat die CDU-Kreistagsfraktion sich über die Ergebnisse der Wahl ausgetauscht und eine erste Analyse getätigt. „Wir haben uns natürlich mehr erhofft, die Corona-Bedingungen haben jedoch merklich den Amtsinhabern in den Städten und Gemeinden geholfen.“, erläuterte Michael Schönbeck eine Ursache. Es sei, anders als bei der Landratswahl, auch nicht gelungen eine eigenständige Wahrnehmung der Wahl zum Kreistag zu erreichen, „da wurde oft durchgewählt“, konstatierte der CDU-Kreisvorsitzende Dr. Tim Ostermann.

Einig war man sich in der Fraktion, dass das Ergebnis der Landratskandidatin Dorothee Schuster wirklich gut war, „Klar hätte ich mir gewünscht es in die Stichwahl zu schaffen, aber für den ersten Anlauf bin ich durchaus zufrieden. Die große Unterstützung sowohl durch die Partei als auch die Wählerinnen und Wähler, hat mich sehr gefreut. Dafür bin ich dankbar!“
Auch die CDU-Kreistagsfraktion zeigte sich dankbar für den engagierten Wahlkampf von Dorothee Schuster und überreichte ihr einen Blumenstrauß zum Dank.
Zwar beginne die neue Wahlperiode erst am ersten November, dennoch war es der Kreistagsfraktion wichtig sich frühzeitig zu konstituieren. „Wir können ja nicht erst im November beginnen uns zu organisieren“, erläuterte Schönbeck diese Entscheidung. Neben der Konstituierung hat die CDU-Kreistagsfraktion auch den Vorsitzenden gewählt, der bisherige Fraktionsvorsitzende Michael Schönbeck wurde bei dieser Wahl einstimmig im Amt bestätigt, „es freut mich sehr, dass die Fraktion mir ihr Vertrauen ausgesprochen hat“, berichtet Schönbeck, „der Fraktion war es wichtig schnell auch für andere Ansprechbar zu sein, deshalb habe man die Wahl nicht auf die lange Bank geschoben.“ In seiner Bewerbungsrede habe Schönbeck sowohl eine Rückschau gehalten als auch einen Ausblick gegeben, welche neuen Ansätze er der Fraktion für die Zukunft vorschlägt. Wenngleich die Wahl, die wie alle Entscheidungen, die vor der formellen Konstituierung getroffen werden, ab dem ersten November einer Bestätigung bedarf, habe Schönbeck ein Angebot für die nächsten fünf Jahre unterbreitet. „Ich bin überzeugt, dass wir auch mit der neuen Kreistagsfraktion ein super motiviertes Team haben und schaue sehr positiv in die künftige, gemeinsame Fraktionsarbeit.“, zeigte sich Schönbeck optimistisch.